Honorierungssystem Veranstaltung der FV I Steuerungskonzept erst 2023 I Altersvorsorge im BR I BJV-Urteil zu Tagesreporter-Pauschalen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir möchten euch heute wieder über einige Dinge informieren:

Das neue Honorierungssystem – viele offene Fragen

Der BR hat mit dem neuen Honorierungssystem mehr Gerechtigkeit versprochen. Auch zwei Monate nach Einführung rumort es unter den Mitarbeitenden. Deshalb lädt die Freienvertretung zu einer Online-Informationsveranstaltung, am Dienstag, 16. November 2021 von 17.00 -18.30 Uhr. Hier geht’s zum aktuellen Artikel im BR-Intranet, in dem ihr auch den Link zur Teams-Veranstaltung findet.

12A-Steuerungskonzept kommt erst 2023

Die “12a-Steuerung“ wird aufgeschoben und soll nun erst zum 1. Januar 2023 kommen, wie in diesem Intranet-Artikelbekannt gegeben wurde. Zuvor war die Einführung für Anfang 2021, dann für Anfang 2022 geplant. Vielleicht hat auch unsere Kritik (etwa, dass viele Fragen ungeklärt sind oder, dass ungünstige Wechselwirkungen mit dem neuen Honorierungssystem entstehen) dazu beigetragen.

Klage vor dem Bundesarbeitsgericht: BR muss Tagesreporter nach dem Tarifvertrag honorieren

Der BJV hat nun auch vor dem Bundesarbeitsgericht die Klage gewonnen, dass festfreie Tagesreporter der Redaktion „Bayern Aktuell“ nach den Sätzen des Tarifvertrags honoriert werden müssen. Bereits im April 2019 hatte dies ein Klagender vor dem Arbeitsgericht erstritten. Die Klage vor dem Bundesarbeitsgericht hat nun der BJV als Gewerkschaft und keine Einzelperson gewonnen, was ein Novum ist. Die Vergütung der pauschalierten Reporter nach Tagespauschalen, wie sie seit 2016 erfolgt, ist damit tarifwidrig. Konkret heißt es: Wie auch schon zuvor praktiziert können Tagesreporter auf eine werksbezogene Honorierung bestehen. Dies macht Sinn, wenn das Werkshonorar höher ist. Was zu tun ist, haben wir hier im BR-Intranet im Juni 2020 beschrieben.

Altersvorsorge im BR – Neue Verträge mit der Presseversorgung nur noch bis Jahresende

Aus gegebenem Anlass wollen wir noch einmal auf die Möglichkeiten der Altersvorsorge im BR für Freie Mitarbeitende aufmerksam machen. Insbesondere gibt es zum einen die Möglichkeit Mitglied der Pensionskasse Rundfunk zu werden, zum anderen gibt es für JournalistInnen, die überwiegend tagesaktuell arbeiten, die Möglichkeit, eine Altersvorsorge mit dem Versorgungswerk der Presseabzuschließen. In beiden Varianten bezahlt der BR einen Zuschuss zu den eingezahlten Beiträgen. Es lohnt sich also, sich über die Möglichkeiten zum Beispiel auf der Seite der Freienvertretung im Intranet zu informieren.
Während die Pensionskasse in diesem Sommer 50-jähriges Jubiläum gefeiert hat, wurde die Freienvertretung darüber informiert, dass die Möglichkeit, neue Verträge (laufende Verträge sind nicht betroffen) mit der Presseversorgung abzuschließen, zum Jahresende auslaufen wird.
Im Intranet soll darüber in den kommenden Wochen noch informiert werden. Da die Beratung gegebenenfalls einigen Vorlauf braucht, wollten wir euch dennoch schon jetzt informieren. Wer sich für diese Möglichkeit interessiert, sollte sich also gegebenenfalls noch zeitnah entsprechend beraten lassen. Die entsprechenden Kontakte findet ihr hier im Intranet.

Die Links ins Intranet funktionieren nur im BR-Netz.

Es grüßt Eure Freienvertretung:

Georg Bayerle
Caroline von Eichhorn
Steffi Illinger
Christina Lutz
Simon Plentinger
Friedrich Schloffer
Julia Seidl
Peter Weiß
Katharina Wesely