Corona-News im Mai

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Finanzielle Unterstützung bei existenziellen Nöten:

Der BR hat seine Unterstützung in Corona-Zeiten bis auf Weiteres verlängert. Auch uns erreichen dazu einige Anfragen. Wichtig für Euch: Wenn ihr in existenzielle Nöte fallt und nicht mehr wisst, wie es finanziell weitergehen soll, dann sprecht mit Eurem/r Redaktionsleitern/innen. Sie können mit der Personalabteilung vorgezogene Ausgleichszahlungen veranlassen. Dieses Vorgehen ist mit der Geschäftsleitung abgestimmt. Erst wenn sich dabei Probleme ergeben, schalten wir uns auf Euren Wunsch ein.

Steuerungskonzept 2021:

Am Steuerungskonzept für 2021 will der BR trotz der Krise festhalten. Dazu hat er verkündet, dass sich coronabedingte Einkommenseinbußen nicht auf die Berechnung des Verdienstanspruches und die Sozialleistungen im Jahr 2021 auswirken sollen. Sollte sich bei Euch eine Einkommensdelle abzeichnen, so bittet der BR alle Betroffene, sich schriftlich bis 31.10.20 an ihre Personalbetreuer/innen zu wenden – unter Angabe der betroffenen Zeiträume. Der BR will diese Monate durch hochgerechnete Durchschnittseinkommen ersetzen.
Wir empfehlen: notiert euch die Tage und Zeiten schon jetzt, damit ihr sie bis 31.10.2020 nicht vergessen habt.

Corona-Taskforc und AG Learnings aus der Corona-Krise:

Wird sich die Arbeit im BR durch die Corona-Krise verändern? Darum sorgen sich derzeit nicht wenige der freien Mitarbeiter, die sich an uns wenden. Abschaffung von Sende- und Produktionsformen, Qualitätsverlust durch Produktion mit geringerem Aufwand, Wegfall von Veranstaltungen und Produktionen fürs Fernsehen zum einen werden befürchtet. Zum anderen wird das Homeoffice möglicherweise aufgewertet und leichter möglich auch in Zukunft. Vermeidbare Dienstreisen könnten wegfallen und Produktionen mit geringerem Aufwand akzeptiert werden, was auch Vorteile für die freien Mitarbeiter haben könnte.
Wir von der Freienvertretung werden die Entwicklungen im Haus genau verfolgen. Aktuell sitzt ein Vertreter von uns täglich in der Task Force Corona, die sich um den Umgang mit Corona derzeit im BR beschäftigt. Außerdem werden wir von der Freienvertretung auch Teil einer Arbeitsgruppe “AG Learnings aus der Corona-Krise“, die sich mit den Folgen beschäftigen und ab Mai zweimal im Monat tagen wird.
Wenn Ihr von Beispielen berichten könnt, wo etwas gut gelaufen ist und gerne so bleiben kann, schreibt uns darüber.
Aber auch wenn Ihr Veränderungen in euren Redaktionen bemerken solltet, die zu diskutieren sind, dann gebt uns bitte die Informationen weiter. Zum Beispiel, wenn es sich um Entwicklungen handelt, bei denen Corona möglicherweise auch als Vorwand herangezogen wird, um Dinge abzuschaffen – nach dem Motto „”Was wir schon immer los werden wollten“. Gerne bringen wir auch diese Beobachtungen in die Arbeitsgruppe ein.

Notbetreuung:

„Für die Notbetreuung von Kindern hat die bayerische Staatsregierung seit 27.04.2020 eine behutsame Erweiterung beschlossen. Der BR zählt offiziell zum Bereich der „kritischen Infrastruktur“. „Mitarbeitende, deren Tätigkeit zum Kernbetrieb des BR zählt, können die Notbetreuung nutzen“, heißt es vom BR. Eine konkrete Definition, welche Tätigkeiten systemrelevant sind, existiert damit nicht. Der BR entscheidet im Einzelfall, wer bzw. wessen Tätigkeit als systemrelevant einzustufen ist. Bitte wendet euch also an euren Redaktionsleiter – und bei Problemen gern an uns. Anbei noch der Link zum offiziellen Artikel im Intranet:
http://intranet.br.de/wir-im-br/familie-freizeit-gesundheit/br-care/kinderbetreuung-corona-100.html

Risikogruppen:

Auch allen, die zu einer Risikogruppen gehören, verspricht der BR Hilfe.  Die große Herausforderung sei aktuell herauszufinden, wer überhaupt zu einer Risikogruppe zähle, sagt Dr. Tobias Benthaus. Auch hier wird empfohlen, direkt auf Vorgesetzte und Redaktionsleitungen zuzugehen. Unsere Erfahrung zeigt bisher, dass es der engen und verständnisvollen Zusammenarbeit von Betriebsarzt, Vorgesetzten und KollegenInnen bedarf, um eine Lösung zu finden. Auch BRcare@br.de steht bei weiteren Fragen oder Anliegen zur Verfügung. Wenn wir Euch hier unterstützen sollen, meldet Euch!
Hier auch der Artikel aus dem Intranet:
http://intranet.br.de/wir-im-br/corona-risikogruppe-schuetzen-102.html

Es grüßt Eure Freienvertretung:

Georg Bayerle
Jutta Henkel
Andreas Höfig
Christina Lutz
Johannes Roßteuscher
Friedrich Schloffer
Barbara Weiß
Peter Weiß
Katharina Wesely

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe KollegInnen, unsere Antworten auf Eure Fragen sind Hinweise zu Eurer Unterstützung, jedoch sind diese Hinweise nicht als eine Beratung in rechtlicher Hinsicht zu verstehen. Die Freienvertretung kann zu keinem Zeitpunkt eine Rechts- oder Steuerberatung übernehmen und ist dazu auch nicht berechtigt. Für Hinweise der Freienvertretung können wir keine Haftung übernehmen.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn Du diesen Newsletter nicht mehr bekommen willst, kannst Du Dich hier aus der Mailingliste austragen:
http://netzwerkinfo.blogspot.de/p/freienvertretung.html
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++