Andreas Höfig

Hoefig-Andreas

Freie sind keine Textmaschinen. Sie sind hochqualifizierte Mitarbeiter, versierte Journalisten, oft sogar Künstler. Der BR nutzt dieses Potential noch viel zu wenig. Ich möchte diesen wertvollen Menschen mein Gesicht, meine Stimme und mein Ohr leihen - und ihre Qualitäten an höherer Stelle deutlich machen.

Der BR ist schon längst kein Traumschiff mehr. Der Öltanker wird auf neuen Kurs gebracht. Wir wollen darauf achten, dass dabei niemand über Bord geht. Dazu müssen wir mehr miteinander reden - und das auf Augenhöhe, und auf allen Ebenen. Wer den anderen kennt - geht sorgsamer mit ihm um.